1º de Mayo

ErsterMai

Nuestro discurso el pasado 1º de Mayo en la manifestación alternativa:

https://www.youtube.com/watch?v=q10FtLeegvo

Transcripción:

(DE unten)

Sabemos que el primero de mayo es una fecha emblemática en Berlin, pero no estamos aquí solo por eso. Sabemos que la manifestación del 1º de mayo en Berlin es grande, pero tampoco nos parece suficiente.

Sabemos que aun siendo muchas, hay muchas otras que no están, porque no pueden, porque no se reconocen en la forma manifestación o porque sus vidas no se lo permiten.
Pero estamos también aquí hoy porque estar en la calle, mezclarse con otras, expresar las diferencias y la alegría de estar juntas, hace que la ciudad sea un poco más de todas.
Sabemos que los derechos se conquistan, pero sabemos también que ya no basta hacerlo como trabajadores y trabajadoras, porque muchas ni siquiera tenemos un empleo, a muchas no nos permiten tenerlo, otras ni siquiera lo queremos. Sabemos que los derechos se conquistan luchando, pero las formas tradicionales de lucha también invisibilizan muchos de los trabajos que sostienen la vida. Sabemos que queremos derechos para todos, pero no podemos representar a los que no están.

Por eso nos juntamos: porque estando juntas aprendemos y juntas somos más fuertes, porque juntas podemos inventar formas de resistir y crear, de sortear la precariedad y crear tiempos de vida común. En las calles, en las plazas, en los centros de trabajo, en la universidad, en los hogares. También en nuestros grupos políticos. Pero no solo.

Porque la lucha hoy es una lucha de la vida contra el capital y la ciudad es nuestro campo de batalla: la salud, la vivienda, el trabajo, la comunidad, el espacio público y el privado,…No importa de donde vengas ni importa tu identidad: somos de aquí porque vivimos aquí.

La ciudad es nuestra, nosotras la cuidamos y la hacemos posible.

Por un Berlin para todas.
15M-Berlin
************* DE *************

Wir wissen, dass der 1.Mai ein symbolisch-trächtiges Datum ist, aber wir sind nicht nur deshalb hier. Wir wissen, dass die 1.Mai Demonstration in Berlin riesig ist, aber auch dass erscheint uns nicht genug.

Obwohl wir viele sind, wissen wir, dass viele auch nicht hier sind, weil sie nicht hier sein können, sich nicht in der Form einer Demonstration wiederfinden oder ihre Lebensumstände es aus anderen Gründen nicht erlauben.

Aber wir sind auch hier, weil auf der Straße zu sein, mit anderen zusammen zu kommen, die Unterschiede und die Freude gemeinsam sich zu treffen, auszudrücken, dazu führt, dass die Stadt ein bißchen mehr von UNS allen ist. Wir wissen, dass, dass man Rechte sich erkämpfen muss, aber wir wissen auch, dass wir das nicht dadurch erreichen, dass wir selbst zu Arbeiter*innen werden, weil viele nicht einmal Arbeit haben, oder nicht die Möglichkeit besitzen, welche zu finden, oder nicht arbeiten wollen.

Wir wissen, dass Rechte kämpfend erstritten werden, aber die traditionellen Formen der Kämpfe führen zur Unsichtbarkeit vieler der Mühen und der kleinen Kämpfe, der Reproduktionsarbeit, die unser tägliches Leben aufrecht erhalten und ermöglichen. Wir wissen, dass wir Rechte für alle wollen, aber wir können nicht jene repräsentieren, die nicht anwesend sind.

Aus diesem Grund versammeln wir uns: Zusammen zu sein bedeutet gemeinsam zu lernen und gemeinsam sind wir stärker, weil wir gemeinsam Formen des Widerstandes und des Schaffens entwickeln, der Prekarität begegnen und Zeit und Raum eines gemeinsamen Lebens kreieren können. In den Straßen, auf den Plätzen, auf der Arbeit, in der Universität, oder zu Hause. Aber auch in unseren politischen Gruppen. Aber nicht nur deshalb.

Weil der Kampf heute ein Kampf des Lebens gegen das Kapital und die Stadt unser Austragungsort dieses Kampfes ist: Die Gesundheit, die Wohnung, die Arbeit, die Gemeinschaft, der öffentliche Raum und das Private, …egal von wo du herkommst oder was deine Identität ist: Wir sind von hier, weil wir hier leben.

Die Stadt gehört uns, wir füllen sie mit Leben und wir machen sie möglich.

Für ein Berlin für Alle
15 M BERLIN

Esta entrada fue publicada en Movilizaciones y etiquetada , . Guarda el enlace permanente.

Deja un comentario